Trockenbau, Fliesen, Malern und Schleifen

Letzte Woche wurde der Trockenbau abgeschlossen. Die angebrachten Rigipsplatten wurden soweit verspachtelt. Emmas Spitzboden ist nun fertig.

Parallel ging der Fliesenleger ans Werk und war im Bad und Gäste-WC schwer am Schaffen. Der Fortschritt wurde täglich sichtbar. Zuerst wurden die Wandfliesen, dann die Bodenfliesen angebracht. Das Ergebnis gefällt uns gut.

Ab jetzt gehts schwer an die Eigenleistung. Da die Emma mit Oma und Opa im Urlaub ist, haben wir viel Zeit zu werkeln. Daggi begann mit Malerarbeiten, während ich alle Decken mit Schreiers Giraffe (schönen Dank) abschliff. Da bekommt man „dicke Ärm“.

Nach Feierabend haben wir uns ne Wurst am Feuer gebraten. War ein schönes Gefühl, was geschafft zu haben. Wir kommen dem Ziel näher:-)

Trockenbau und Fliesen

Seit 2 Tagen ist der Fliesenleger im Hause. Zuerst hat er soweit alles abgedichtet, heute hat er die ersten Fliesen angebracht. Sieht unserer Meinung schon sehr gut aus. Aber seht selbst:

Auch die Trockenbauer sind weiter fleißig am Werkeln. Emmas Zimmer nimmt zusehends Gestalt an und es ist bereits ne Menge verkleidet.

Wenn es weiter so zügig voran geht, können wir bald streichen und den Fussboden einbauen.

Letzte Woche haben wir auch den Blower – Door – Test bestanden. Der Richtwert wurde deutlich unterschritten.
Diese Woche will auch die Telekom, bzw. die beauftragte Firma, das Telefonkabel ins Haus legen. Hat ja nur 5 Monate gedauert. Ein Tipp: Vorm Hausbau schon beantragen. Bei denen dauert es schonmal etwas länger.

Haustier

Im übrigen hat sich Herr Nelshorn gut eingelebt. Unsere zukünftige Gartenkatze wird grad an sein zukünftiges Revier gewöhnt.
Dazu haben wir ihm eine Hütte eingerichtet und diese entsprechend bemalt. Die nächsten Wochen werden wir ihn dann frei rumlaufen lassen, damit er sich schonmal die ersten Mäuse krallen kann, denn dafür haben wir ihn ja geholt:-)

Trockenbau

Seit letzter Woche ist man wieder emsig auf der Baustelle zu Gange. Im Gäste-WC wurde die Vorwand fürs WC errichtet. Die gesamten Decken wurden verspachtelt, im OG wurde die Lattung angebracht. Emmas Spitzboden, sowie das Schlafzimmer wurden mit Rigipsplatten abgestellt. Sonntag konnten wir schonmal in Emmas Spielecke Kaffee trinken. Das gefiel ihr ganz gut.
Das Aufheizprogramm für den Estrich hat sehr gut angeschlagen. Im Boden ist die Restfeuchte durchschnittlich bei 0,6 %, in den Wänden nur noch bei 0,3 %. Somit ist er im Prinzip schon belegungsreif.
Wir warten jetzt noch den Trockenbau ab, danach gehts ans Streichen und Fußboden belegen.
Heute kommt der Fließenleger und beginnt mit seinen Arbeiten. Unten noch ein paar Bilder.

Gäste-WC und Decken im EG

Emmas Spitzboden:

Badezimmer:

Nachtrag

Gerade eben wurde mit dem Elektriker, dem die von uns hier geäußerte Kritik natürlich nicht gepasst hat, ein klärendes Gespräch auf der Baustelle geführt. Nachdem jeder seinen Standpunkt vertreten hat, konnte im Ergebnis festgestellt werden, dass es ein Kommunikationsproblem gegeben hat.
Wäre man auf die ,von uns jetzt monierten Mängel seitens der Arbeiter direkt und offensiv eingegangen, und hätte die Problematik erklärt, anstatt es nicht zu thematisieren, wären die Probleme und Missverständnisse sicher so nicht entstanden.
Wichtig und gut ist, dass man die Differenzen aus der Welt geschafft hat und dass der jetzige Zustand nicht der Endgültige ist und es ausgebessert wird. Somit hat sich der vorher beschriebene Groll über die Elektriker wieder gelegt und es ist positiv, dass man sich auf Sachebene getroffen hat und sich der Probleme zielgerichtet annimmt.

Heizprogramm läuft

Seit Donnerstag läuft die Heizung, damit der Estrich trocknet. Von anfänglich 30 Grad wird sie auf 45 Grad aufgeheizt und dann wieder auf 30 Grad zurückgefahren. Man merkt deutlich wie sich der Boden aufheizt. Die Luft wird extrem feucht und die Feuchtigkeit schlägt sich auf die Fensterbretter nieder. Der gemauerte Ringanker ist nun deutlich in der Wand zu sehen. Da wir aber stetig lüften, bekommen wir die Feuchtigkeit gut aus dem Haus raus.
Diese Woche beginnen Fliesen und Trockenbauarbeiten. Mal sehen wies weitergeht.

Elektriker und Steckdosen

Seit 3 Wochen ist der Estrich drin. Seither ist nicht viel passiert. Normalerweise schaltet man nach einer guten Woche ein Heizprogramm zu, damit der Estrich trocknet. Dazu ist natürlich eine Heizung notwendig, die wir ja glücklicherweise mit einbauen ließen. Natürlich muss die noch ans Stromnetz angeschlossen werden. An sich kein Problem, der Heizungsbauer macht das in Absprache mit dem Elektriker. So weit die Theorie.In der Praxis gab es anscheinend eine Terminkollision, so dass das nicht erfolgen konnte. Die Gründe dafür sind mir unbekannt, allerdings werde ich der Sache nachgehen, denn für die einzuhaltende Bauzeit, ist es sehr wichtig, dass die Heizung läuft. Glücklicherweise spielt das Wetter mit. Morgens und abends beim Lüften bekomt man einiges an Feuchtigkeit aus dem Haus.
In jedem Falle werde ich mit dem Elektriker nochmal ein Grundsatzgespräch führen müssen, wie ich mir den Ablauf vorstelle. Ich hoffe, und da bin ich zuversichtlich, dass wir da auf einen Nenner kommen, bevor sich da was einschleift. Wie da die Steckdosen aus dem Putz befreit wurden, damit können wir unmöglich zufrieden sein. Da kann man nur hoffen, dass das nicht so bleibt. Leider habe ich ihn auf der Baustelle nicht angetroffen, um ihn dazu zu befragen, aber das hole ich nach. Wir werden in jedem Falle nachberichten.

Weiter muss irgend ein Mammut über unsere Treppe ins OG gelaufen sein. Anders kann ich mir den Schaden nicht erklären.