Fassade und Restarbeiten

Seit dem letzten Eintrag ist einige Zeit ins Land gegangen. Jedoch waren wir nicht untätig, allerdings ist eben rundherum eine Menge zu tun.

Die Hausübergabe hat nunmehr stattgefunden und es wurden bestehende Mängel und durchzuführende Restarbeiten aufgenommen. In Kürze sind hoffentlich alle Mängel abgestellt. Probleme gibt es noch bei einer Vorwand im Badezimmer, da dort eine Schräge nicht im Winkel zu einer gefliesten Wand abschließt. Die Ursache dafür ist noch nicht ganz klar. Vermutlich liegt es aber an einer, nicht im Winkel gemauerten Innenwand, so dass bei den Folgearbeiten, dieser Fehler aufgetreten ist. Unzweifelhaft ist es ein Mangel. Über das Vorgehen hierbei werden wir morgen mit dem Bauleiter vor Ort sprechen.

Für den fehlerhaften Türabschluss im Gästebad (Bodenfliesen wurden so gelegt, als würde die Tür nach innen aufgehen) haben wir eine Gutschrift akzeptiert und uns selbst um die Behebung gekümmert. Jetzt sieht es wieder richtig aus.

Probleme gibt es noch bei unserer Wanne, da die Silikonfuge ständig reißt, was wohl durch Setzungen der Wanne verursacht wird. Mittlerweile haben wir eine Fugendicke, die nicht mehr hinnehmbar ist. Vermutlich muss die Wanne nochmal ausgebaut werden. Aber auch das klären wir morgen.

Erfreulicher ist, dass das Haus jetzt von Außen komplett fertig gestrichen ist und es unserer Meinung nach, wirklich gut aussieht. Hier ein paar Bilder:

Mittlerweile sind auch die Türen komplett und der Körper der Haustür wurde getauscht. So ist es jetzt sicher und schick. Die Satelittenschüssel ist auch montiert, jedoch muss sie noch ausgerichtet werden. Ich denke, dass werde ich vor Weihnachten noch hinbekommen. Aber jetzt warten wir erstmal den Sturm ab.

Emmas Spitzboden haben wir auch soweit fertig, da wir ihr versprochen haben, dass wir Weihnachten alle 3 da oben übernachten. Den Fussboden habe ich fertig verlegt und die Kanthölzer an der Einstiegsluke ausgerichtet und gesägt. Daggis Pa hat uns dazu Matratzen und Material für den Zaun vorbei gebracht, dass dankenswerterweise von Oma Ossa bezahlt wurde. Dann wurde geplant, gestrichen, gesägt und montiert. Im Ergebnis haben wir jetzt einen schönen farbigen Zaun, der dafür sorgt, dass niemand abstürzt. Oben ist es jetzt schön kuschelig und Emma spielt sehr gern da.

Als nächstes werden wir erstmal gemütlich Weihnachten feiern und uns ein paar Tage Ruhe gönnen. Danach nehmen wir uns den Keller vor. Bis dahin, frohes Fest.