Randsteine

Als die beiden Mauern fertig waren, mussten gegenüberliegend nur noch ca. 15 m Randsteine gesetzt werden. Auch da war es sehr wichtig, dass die Flucht stimmt. Insgesamt haben wir das gut hinbekommen und ohne größere Probleme bewältigt. Mit dem Ergebnis sind wir als Amateure sehr zufrieden. Im Anschluss haben wir im vorderen Bereich vor der 2. Mauer auch nochmal ein paar Randsteine gesetzt. Dann haben wir den Zwischenraum mit Eisenbahnschotter verfüllt und bepflanzt mitGräsern. Dasselbe haben wir mit dem Hang gemacht. So kann es dann direkt mit der Terasse weitergehen. Nun noch ein paar Bilder.

IMG-20150903-WA0001 IMG-20150911-WA0004 IMG-20150830-WA0009 IMG-20150901-WA0008 20151204_160717 20151204_160703

Mauer die 2.

Nachdem die erste lange Mauer fertig war, um den Hang etwas abzufangen, gingen wir an die 2. Mauer, die quasi links am Kellereingang anschließt und dann den Weg nach vorn bis zum später geplanten Carport abschließt.

Man hat dabei deutlich gemerkt, dass wir bereits um eineMauer erfahrener waren und es ging deutlich leichter von der Hand, da wir nun wussten, auf was es ankommt und die Arbeitsschritte deutlich optimieren konnten.

Bevor wir mit dem Schottern anfingen, habe ich noch Stromkabel und Schlauch nach hinten in den Garten verlegt. Somit konnte ich die Gartenhütte verkabeln und den Garten bewässern. Den Anschluss legten wir in die vordere Mauer in ein KG Rohr, ganz in die Nähe der Zisterne. So ist der Weg zur Pumpe nicht weit. Jetzt noch ein paar Bilder.

IMG-20150808-WA0003 IMG-20150811-WA0002 IMG-20150801-WA0008 IMG-20150811-WA0004 IMG-20150822-WA0009

Schottern, rütteln und mauern.

Nachdem der Bagger fertig war, mussten wir erstmal etwas Schotter einbringen. Dazu ließen wir uns einen Riesenhaufen Schotter anliefern, um den dann im Anschluss mit der Schubkarre zu verteilen. Als das soweit fertig war, gings einmal mit der dicken Rüttelplatte drüber, die wir uns geliehen hatten.

20150615_165849 20150615_165838 20150615_165921 20150615_165924 IMG-20150805-WA0033 IMG-20150805-WA0032

 

Danach ging es ans Setzen der Mauer. Dazu beschafften wir uns eine Menge Schaulungssteine, die wir aneinander und aufeinander setzen konnten. Wir hatten vor 3 Reihen aufzusetzen, um unseren Hang gut abzufangen. Später werden die Schalungssteine dann mit Beton verfüllt. Die erste Reihe ist besonders wichtig. Wenn man da unsauber arbeitet, überträgt sich der Fehler immer weiter mit nach oben. Wichtig ist auch, dass die Flucht stimmt. Wenn man sich an die Richtschnur hält und nicht zu überhastet agiert, sollte das aber kein Problem sein.
Wir haben zusätzlich noch etwas Bewährung zur Sicherheit in die Mauer eingebracht.

20150721_103758 20150721_103949 20150723_113256 20150723_113300 IMG-20150805-WA0029 IMG-20150726-WA0008 IMG-20150726-WA0007